Bildung für nachhaltige Entwicklung durch Multiplikator:innen stärken

  • 60 views

  • 0 Kommentare

  • 0 favorites

Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) kommt für die Erreichung der SDGs eine zentrale Bedeutung zu. Für die Umsetzung von BNE müssen Lehrende als Multiplikator:innen aus- und weitergebildet werden. Immer mehr Hochschuldidaktikzentren verfolgen das Ziel, entsprechende Weiterbildungen dauerhaft in ihr Angebot aufzunehmen. Hierfür ist eine intensive Schulung von Hochschuldidaktiker:innen im Sinne eines Train-the-Trainer-Ansatzes notwendig. Der Talk von Teresa Ruckelshauß und Ann-Kathrin Schlieszus stellt hierzu ein mehrstufiges Konzept vor, das dem BMBF-geförderten Projekt „Nalele:LevelUP“ zugrunde liegt.

Die Aufzeichnung ist im Rahmen des University:Future Festival (U:FF) – Heads up! vom 26. bis 28. April 2023 entstanden. Die gesamte Session können Sie bei YouTube (https://www.youtube.com/watch?v=cfzWKNu_VoM) ansehen.

Transkription Speaker 1: Aktuell stehen wir ja vor zahlreichen globalen Herausforderungen, die den Klimawandel kriegen, aber auch wachsenden Ungleichheiten. Die 17 Nachhaltigkeitsziele der UN, auch unter Sdgs bekannt, machen deutlich, dass wir eine gesellschaftliche Transformation, ganz viele unterschiedliche Dimensionen adressiert werden müssen, damit sich unsere Welt in Zukunft in eine nachhaltigere Richtung entwickelt. Bildung spielt dabei eine ganz zentrale Rolle, denn sie ist zum Erreichen aller Nachhaltigkeitsziele wichtig, und im Ziel der der qualitativ hochwertigen Bildung, ist auch ein Unterziel verankert, nämlich das Bildungskonzept der Bildung für nachhaltige Entwicklung. Bildung für nachhaltige Entwicklung soll heutige und zukünftige Generationen befähigen, im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung zu handeln. Dafür ist es wichtig, dass Lehrende die entsprechenden Kompetenzen haben, um eben solche Fähigkeiten an ihre Lernenden weiterzugeben, und dafür braucht es aus und Weiterbildungen für Multiplikatorinnen in allen Bereichen des Bildungssystems. Ganz besonders bedeutsam sind aus unserer Sicht die Hochschulen. Den Hochschulen verfügen über eine große Streitkraft in die Gesamtgesellschaft hinein, da hier ja zukünftige Entscheidungsträgerinnen und Verantwortungsträger Innen ausgebildet werden. Bislang gibt es zwar vereinzelt Kurse an Hochschulen für Hochschullehrende, in denen das Thema Bildung für nachhaltige Entwicklung adressiert wird, oft finden solche Kurse aber nur an einzelnen Hochschulen und auf zeitlich begrenzte Dauert statt. Also sie sind nicht in einem regelmäßigen Programm verankert. In unserem Projekt Nachhaltigkeit lehren lernen haben wir Weiterbildungen für Hochschullehrende entwickelt und solche Kurse zu Bildung für nachhaltige Entwicklung an 13 Modell Hochschulen in ganz Deutschland getestet und durchgeführt. Dabei sind die Kurse auf sehr positive Resonanz gestoßen, und immer wieder kam sowohl von Seiten der Lehrenden, die teilgenommen haben, als auch von Seite der Hochschuldidaktik die Frage auf, ob die Kurse dauerhaft im Weiterbildungsangebot verankert werden können. Das war im Rahmen des Projekts nicht möglich, aber dafür werden wir ab Sommer in ein Folgeprojekt starten, nämlich alle Level up Nachhaltigkeit lehren lernen. Level Up, der Name verrät schon, wir werden auf eine andere Ebene wechseln, mit unserem Ähm Anschlussprogramm, und werden Workshops mit Hochschuldidaktiker Innen und anderen Multiplikatorinnen der Hochschullandschaft entwickeln, in denen sie Konzepte entwerfen können, um selbst Kurse zu Bildung für nachhaltige Entwicklung anzubieten und ihre eigenen Kurse im Sinne einer Bildung für nachhaltige Entwicklung auszurichten.
Speaker 2: Und dieses Angebot im Rahmen des Projekts alle Level Up wird aus verschiedenen Bestandteilen bestehen, die sie hier abgebildet sehen. Zum einen, wenn wir Workshops anbieten für Multiplikatorinnen an Hochschulen, aber auch weiterhin Kurse für Lehrende. Zum anderen werden wir auch Beratungsangebote entwickeln, um einzelne Multiplikatorin und ganze Hochschuldidaktikzentren dabei zu unterstützen, Bne dauerhaft zu integrieren in ihren Lehr oder Kursangebot. Darüber hinaus werden wir dann auch noch digitale Lehr, Lernmaterialien entwickeln, mit deren Hilfe sich Multiplikatorinnen im speziellen Vertieft mit Bne auseinandersetzen können. Und schließlich auch sehr wichtig, werden wir die Vernetzung und den Austausch zu zwischen Multiplikatorinnen durch entsprechende Angebote unterstützen, damit diese eben im Sinne eines Peer to peer ihre Erfahrung mit Bne in der eigenen Arbeit Lehre, Weiterbildung, ET cetera teilen können und davon dann voneinander profitieren können. Wie angedeutet, das Projekt ist gerade im Entstehen. Wir starten im Spätsommer, das heißt, wir sind sehr dankbar für Impulse und Ideen, und vor allem freuen wir uns aber auch über Interesse an einem oder mehreren der Elemente, beispielsweise der Workshops des Projekts. Dafür können sie uns gerne eine e Mail schreiben oder uns gerne nachher gleich am Thementisch ansprechen. Herzliche Einladung dazu, und vielen dank für die Aufmerksamkeit.

Kategorien: BNE Zentrum

Mehr Medien in "BNE Zentrum"

0 Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare. Fügen Sie einen Kommentar hinzu.